Nachgefragt beim Profi

Thomas Gerth

Thomas Gerth, Sales Manager der Capitalstar GmbH gibt auf wichtige Fragen zum Thema Berufsunfähigkeit Antworten – das sollten Sie sich nicht entgehen lassen…

Herr Gerth bitte stellen Sie sich unseren Lesern kurz vor.

"Ich bin 37 alt und komme gebürtig aus Vollmershain bei Schmölln. Seit 1998 bin ich im Finanzgewerbe für meine Kunden aktiv. Capitalstar heißt für mich nicht nur Beruf, sondern auch Familie und ist seit Jahren eine Herzensangelegenheit geworden."

Das Thema Berufsunfähigkeitsversicherung ist seit Jahren in den Medien präsent – mal positiv, mal negativ. Warum ist dieser Versicherungsschutz eigentlich so wichtig?

"Das am 01.01.2001 in Kraft getretene „Gesetz zur Reform der Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit“ hatte für alle Bürger in Deutschland weitreichende Folgen. Seither gibt es keinen gesetzlichen Anspruch mehr auf Berufsunfähigkeitsrente. Statistisch wird jedoch jeder 4. Bundesbürger in seinem Berufsleben einmal berufsunfähig, was häufig gravierende Folgen für die Familie mit sich bringt. Eine Absicherung hiergegen ist unumgänglich. Ich sehe auch jeden Tag in der Praxis, dass meinen Mandanten dieses Thema immer wichtiger wird."

Worauf sollte ich denn bei Abschluss einer Berufsunfähigkeitspolice achten?

"Sie sollte vor allem zum Menschen passen. „Bedarfsgerecht“ ist hier nicht nur ein Wort. Viele Faktoren wie familiäre Verhältnisse, Alter, Beruf, Einkommen, … etc. müssen bei der Absicherung beachtet werden. Das geht in der Regel nur mit einem Profi, der die Situation und den Markt hierfür kennt. Außerdem sollte der Schutz turnusmäßig alle zwei Jahre auf den Prüfstand kommen. Viele „Altverträge“ passen heute gar nicht mehr zur aktuellen Rechtsprechung. Auch diesen Service übernehmen wir."

Ist es eigentlich egal, welchen Versicherer ich wähle?

"Auf keinen Fall. Jeder Versicherer hat eigene Tarife und Bedingungen. Das ist in etwa so wie beim Autokauf – nur dass der Kunde das „Auto“ nicht auf den ersten Blick sieht. Die Ausstattung ist jedoch für den künftigen Komfort entscheidend. Die Wahl des Versicherers muss somit zum Kunden passen. Auf Qualität sollte man hier definitiv nicht verzichten."

Ab welchem Alter kommt eine Absicherung für mich in Frage?

"Mit dem Thema Berufsunfähigkeit sollte man sich spätestens mit dem Eintritt ins Berufsleben (Ausbildung, Studium, Arbeitsplatz) beschäftigen, da man in den ersten 5 Jahren seiner Tätigkeit noch überhaupt keine Absicherung über den Staat hat. Zudem können Eltern Ihre Schulkinder bereits mit einer Option auf Berufsunfähigkeit versichern."

Option – was heißt das?

"Einige Versicherer in Deutschland bieten so genannte Optionstarife an. Hier wird für das Kind Geld angespart und mit Eintritt ins Berufsleben erhält das Kind die Möglichkeit, sich ohne Gesundheitsprüfung gegen Berufsunfähigkeit ab zu sichern."

Berufsunfähigkeit ist somit ein Thema für Kinder, Studenten, Auszubildende und alle, die bereits im Beruf stehen?

"Auf jeden Fall!"

Vielen Dank Herr Gerth

Zum nächsten Artikel