Badergasse: Büros lösen Handel ab

Matthias Gerth

Die Firma Capitalstar zieht in ein Geschäftshaus an der Crimmitschauer Badergasse. Das Gebäude ist momentan eine große Baustelle. Nach der Entkernung geht es an den Innenausbau. „Der Umzug ist im vierten Quartal geplant“, sagt Capitalstar-Geschäftsführer Matthias Gerth, der bei der Sanierung des eigenen Firmensitzes vor allem mit Handwerkern aus Crimmitschau und Umgebung zusammenarbeitet. Zur Investitionssumme gibt er keine Auskunft.

Das Unternehmen, das sich als unabhängiges Beratungshaus in der Finanz- und Versicherungsbranche bezeichnet, ist momentan Mieter in einem Komplex an der Bahnhofstraße. Die dortigen Räume werden seit 1995 genutzt. Derzeit steht eine Fläche von rund 400 Quadratmetern zur Verfügung. „Das Platzangebot reicht aber nicht mehr aus. Es gibt keine Möglichkeit zur Erweiterung. Wir stoßen im räumlichen und technischen Bereich an unsere Grenzen“, sagt der 52-jährige Firmenchef, der auch Vorsitzender des ETC Crimmitschau ist.

Mittlerweile läuft seit rund zwei Jahren die Suche nach einem neuen Domizil. Ein geeignetes Mietobjekt war im Stadtzentrum nicht zu finden. Deshalb hat sich Matthias Gerth für den Kauf und die Sanierung des Komplexes an der Badergasse entschieden. Dort stehen nach dem Abschluss der Arbeiten rund 700 Quadratmeter Fläche zur Verfügung. Die Büros verteilen sich auf drei Etagen. Im Erdgeschoss gibt es einen größeren Konferenzraum, der auch für Seminare und Fortbildungen genutzt werden kann. Das neue Domizil wird mit moderner Lüftungs- und Klimatechnik ausgestattet. Zudem ist ausreichend Platz für ein Archiv. „Wir können damit die Bedingungen für Kunden und Mitarbeiter verbessern“, sagt Gerth, der 22 Mitarbeiter beschäftigt. Nach dem Umzug sollen fünf bis sechs neue Arbeitsplätze im Innen- und Außendienst entstehen. Durch die Mitarbeiter an den Standorten in Crimmitschau, Dresden und Chemnitz werden deutschlandweit rund 500 Unternehmen betreut, sagt Gerth. Zudem kümmert sich die Firma nach eigenen Angaben um mehrere tausend Privatkunden. Hinzu kommt ein Bereich für die Sport- und Wirtschaftsförderung.

Nachdem sich in den vergangenen Jahren etliche Geschäfte aus der Badergasse verabschiedet haben, wird nun erstmals wieder eine größere Investition in dem Bereich getätigt. Darüber freut sich auch Wirtschaftsförderin Andrea Beres. „Die umfangreichen Baumaßnahmen in der Badergasse sind ein Ansatz, diesen Teil der Innenstadt mit weiterem Leben zu erfüllen. Bezeichnend ist dabei, dass zunehmend ehemalige Handelseinrichtungen in Mittelstädten unserer Größenordnung vom Dienstleistungssektor abgelöst werden“, sagt Beres. Die Wirtschaftsförderin ergänzt: „In jedem Fall ist diese neue Nutzung positiv zu werten, da die Mitarbeiter und Kunden von Capitalstar natürlich auch im Crimmitschauer Zentrum verweilen werden.“

In dem Gebäude, das momentan saniert wird, haben sich in der Vergangenheit unter anderem ein Modegeschäft, Arztpraxen und eine Krankenkasse befunden. Das Geschäft „HCM Haushalt + Genuss“, das zuletzt im Erdgeschoss war, ist bereits im Sommer in neue Räume an der Silberstraße gezogen.

Freie Presse, Seite 9
Donnerstag, 17. August 2017

Zum nächsten Artikel